Die große Zahl der nach Deutschland geflohenen Menschen fordert alle Beteiligten enorm heraus. Die Zugewanderten selbst sind nicht nur durch Flucht, deren Ursachen und Folgen belastet oder sogar traumatisiert. Sie leiden auch darunter, ihre freie Zeit nicht sinnvoll für die Arbeit an der eigenen Zukunft nutzen zu können, was zusätzlich belastet. Geflüchtete sind häufig sehr motiviert, Neues zu lernen und auch die aufnehmende Gesellschaft unterstützt und fordert vielfältige Bemühungen zur Integration. Alltägliche Möglichkeiten zu Begegnung und gemeinsamen Aktivitäten von Geflüchteten und Einheimischen fehlen aber oft noch.

Weil für die meisten Geflüchteten zunächst Arbeitsmarkt und Bildungsinstitutionen als formalisierte Integrationssysteme nicht oder nur begrenzt zur Verfügung stehen, kommt dem freiwilligen Engagement eine wichtige Rolle zu. Es fördert nicht nur die strukturelle und kognitive, sondern auch die emotionale Integration. Denn ein Engagement bietet niedrigschwellige Gelegenheiten und Zugänge, um in der Gesellschaft anzukommen, sich auszuprobieren, neue Rollen anzunehmen, Erfahrungs-und Lernräume für sich zu öffnen und Anerkennung zu erfahren. Freiwillig engagierte Menschen können im gemeinsamen Tun Kontakte aufbauen und pflegen, die deutsche Sprache üben und gleichzeitig Werte und Normen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, die das bürgerschaftliche Engagement in sich trägt, im praktischen Kontext kennenlernen und (er)leben. Die Stärke des Engagements liegt darin, dass es Möglichkeiten für Begegnung und Beteiligung gleichermaßen eröffnet.

Im Projekt „Neuland“ werden Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund unterstützt, ein passendes Engagement zu finden, ihre Kompetenzen einzubringen und neue Erfahrungen zu sammeln. Um diese Räume zu eröffnen unterstützt die Freiwilligenagentur gemeinwohlorientierte Einrichtungen dabei, Einsatzmöglichkeiten für Menschen unterschiedlicher Sprache und Herkunft zu entwickeln, mehrsprachige Materialien herzustellen, Engagement-Tandems und Austauschangebote zu organisieren.

Sie wollen andere Menschen kennenlernen, Ihre Deutschkenntnisse verbessern und zeigen, was Sie können? Ein freiwilliges Engagement ist eine Möglichkeit, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Freiwillige tun etwas Gutes für Andere, ohne Geld dafür zu bekommen – weil sie dabei selbst viel Neues lernen und wertvolle Erfahrungen sammeln. In Magdeburg gibt es viele Organisationen, die sich über Ihre Hilfe freuen. Sie können zum Beispiel in einem Kulturzentrum bei Veranstaltungen helfen, Kindern in Ihrer Muttersprache vorlesen, im Sportverein Fußballspiele organisieren. Es gibt noch viele andere Angebote in den Bereichen Kultur, Bildung, Soziales, Sport, Umwelt und Handwerk zu entdecken. Wir beraten und begleiten Sie gern bei der Suche nach einem freiwilligen Engagement, das zu Ihnen passt. Unsere Beratungszeiten sind Dienstag und Donnerstag zwischen 10 und 18 Uhr. Wenn Sie in Deutsch noch unsicher sind, melden Sie sich bitte vorher bei uns, damit wir eine Übersetzung organisieren könnenInteressierte Freiwillige und Einrichtungen sind herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Projektbeschreibung im Flyer (PDF), Deutsch
Projektbeschreibung im Flyer (PDF), Arabisch, Farsi, Englisch, Französisch